Spielbericht 21.09.2019 H3

SV Heilbronn - H3 | 21:26 (13:14)

Müde Wimpelträger wachen nur langsam aus dem Sommerschlaf auf

Zu einer ungewöhnlichen Auswärtsspielzeit mussten unseren Teilzeithandballer in die Leintalsporthalle nach Frankenbach und samstags um 12 Uhr gegen die neu gemeldete Dritte Mannschaft der Leinbacher um die ersten 2 Ligapunkte kämpfen. Mit ungewöhnlich dünner Besetzung musste man kurz vor Beginn noch die ein oder andere Absage kompensieren. Glücklicherweise läuft das Heuchelberger Netzwerk wie ein Uhrwerk, wodurch eine bunte Mischung aus A-Jugendlichen, Handballrentnern, aber auch ein paar Spielerzuckerle aus den anderen Herrenmannschaften auf der Platte standen.

Die bisher fehlenden Bewegungseinheiten machten sich im trägen Spielaufbau, bei dem es nach 11 Minuten gerade 4:5 stand, bemerkbar. Der dann folgende Spielverlauf war ein Musterbeispiel für taktisch unklug gesetzte Auszeiten. Beim Stand von 4:5 entschied sich der gegnerische Trainer seine Spieler neu einzustellen – 10 Minuten später blinkte ein 5:11! für unsere Heuchelberger auf der Anzeigentafel. Aber auch unsere Mannen irritierte wohl der Auszeitengong in der 25. Minute, wodurch sie dann den Pausentee mit einem fast schon unterirdischen 13:14 nicht wirklich genießen konnten.

Zu Beginn der zweiten Hälfte war die Abwehr anscheinend in der Kabine verblieben. Vor allem ein Dominik Fundus konnte sich an dem Tag auf Heuchelberger Seite kreativ auslassen. Einzig der Kontermotor eines überragend agierenden Moriz Schuster funktionierte an diesem Tag einwandfrei, der sich mit insgesamt 7 geworfenen Toren als Hauptakteur entpuppte. In Sachen Auszeit versuchte Trainer Bernauer mitsamt Taktiktafel in der 41. Minute beim Stand von 16:15 erneut sein Glück, welche aber eher unseren Micha Frank und Flügelflitzer Luis Endner beflügelte das Spielgerät ins dafür vorgesehene Tor unterzubringen und den Spielstand zugunsten der Heuchelberger zu drehen. Auch die dritte Auszeit kurze Zeit darauf auf Leinbacher Seite läutete eher den Endspurt der Gäste ein, als die Hausherren wieder in die Spur zu bringen. Durch eine konzentrierte und wache Schlussphase konnte das Spiel doch noch mit einem respektablen Endergebnis von 21:26 abgeschlossen werden.

Zwei Wochen bleiben nun unserer Dritten vollständig aufzuwachen und sich für das folgende Spiel am 6. Oktober gegen die HSG Lauffen-Neipperg 2 vorzubereiten. Auch da scheinen die Nordheimer Anwurfzeiten beliebter zu werden. Anpfiff ist in der Verbandssporthalle in Brackenheim um 11 Uhr. Wir sind gespannt ob auch die Versorgung dementsprechend gewährleistet ist 🙂

Es spielten: Andreas Brändle (TW), Micha Wiest (TW), Marcel Görz, Patrick Widenmeyer (2), Thomas Hagmann (1/1), Moriz Schuster (7), Michael Frank (4), Julian Eberhardt (5), Jörg Oberascher, Luis Endner (4), Michael Berger (2), Louis Bleymeyer (1)

Bester Werfer SVHN: Dominik Fundus (8)
gelbe Karten: SVHN 2 – SGH 2
2-Minuten-Strafen: SVHN 1 – SGH 3
7Meter: SVHN 2/1 – SGH 1/1
Schiedsrichter: Daniela Myslik – HC Staufer Bad Wimpfen