Spielbericht 19.10.2019 mC

JSG Neckar-Kocher 2 - mC | 21:41 (10:17)

Nach den beiden deutlichen Siegen in den letzten beiden Spielen ...

 ging es an diesem Samstag zu dem ungeschlagenen Tabellenführer aus Neckarsulm.

Auch in diesem Spiel war die klare Anweisung der Trainer aus einer stabilen Abwehr heraus schnelle, einfache Tore zu erzielen. Trotzdem war unklar, ob und wie gut, dieses Spielverständnis umzusetzen war. Bereits in den ersten Spielminuten war deutlich zu merken, dass nun ein Gegner mit anderem Kaliber auf uns wartete. Das Spiel war von Anfang an umkämpft und die Abwehr stand zwar gut, jedoch fand Neckar-Kocher immer wieder Lücken, sodass es nach 7 Minuten 3:3 stand. Die offensive Abwehr brachte wie schon den vorherigen Gegnern auch Neckar-Kocher in Schwierigkeiten und zwang den Angriff zu vielen halblebigen Pässen. Das sahen auch die Trainer der JSG so und nahmen sie beim Stand von 7:8 für unsere SGH-Jungs nach 11 Minuten eine Auszeit.

Die Auszeit brachte die erwünschte Änderung – allerdings nur aus SGH-Sicht. Die halblebigen Pässe im Rückraum wurden nun abgefangen oder abgefälscht und durch schnelle Gegenstoßtore von Oskar und Joshua konnte sich die SGH auf 7:13 absetzen. Nach 18 Minuten nahm nun auch das Trainerteam der SGH eine Auszeit, in erster Linie, um den Jungs eine Atempause zu gönnen. In den verbleibenden 7 Minuten der ersten Hälfte stand die Abwehr nochmal konzentrierter und so ging es mit einem Zwischenstand von 10:17 in die Halbzeit.

Trotz des Vorsprungs, war Vorsicht geboten. Sieben Tore Vorsprung zur Halbzeit gegen den aktuellen Tabellenführer; die Versuchung nun schon in Feierlaune zu sein war groß. Doch die mahnenden Worte des Trainerteams erfüllten Ihren Zweck. Die JSG begann in der zweiten Hälfte mit zwei Kreisläufern. Genau dieses taktische Mittel ging jedoch gehörig nach hinten los. Durch einen Rückraumspieler weniger konnten die Pässe gut rausgefangen werden und so konnte man sich über einfache Gegenstöße bereits 5 Minuten nach Wiederanpfiff auf 13:24 absetzen. Neckar-Kocher sah sich gezwungen eine Auszeit zu nehmen, um wieder zurück zum klassischen Spiel mit einem Kreisläufer zu gehen. Doch auch hier ließ eine bärenstarke Abwehr dem Angriff keine Chance. Julian zieht auch den letzten Angriffen den Zahn, hält 75% der 7-Meter und dadurch können sich neun (!) unterschiedliche Spieler der SGH in die Torschützenliste eintragen. Am Ende steht ein überragender 41:21-Sieg, der auch in dieser Höhe letztendlich verdient ist.

 

Kommenden Sonntag geht es gegen den TB Richen, mit einem Sieg kann nun selbst die Tabellenfhrung angegriffen werden. Anspiel ist am kommenden Sonntag um 12.00 Uhr in Eppingen.

 

Es spielten: Julian Thomä (TW), Oskar Lundgren (10 Tore), Emre Celik (2), Colin Ebert, Joshua Knobloch (8), Mika Weinbeer (10), Matiu Fokken (1), Moritz Trefz (2), Silas Bönning (4), Luis Papp, Joshua Müller (2), Tim Lehnen (2)