Spielbericht 16.02.2019 H1

Herren 1 - NSU Neckarsulm 3 | 28:22 (10:9)

2 Punkte für Kurrle!

Samstagabend fand sich die Heuchelberger zum Heimspiel gegen die Audianer aus Neckarsulm ein.

Wiedergutmachung und Charakter zeigen war die Devise, nachdem man die Woche zuvor ein desolates Spiel ablieferte. Man konnte wieder auf die Erfahrung von Kurt Ergül und auf Urlauber David Gross bauen, die der Abwehr mehr Halt und Sicherheit geben sollten.

Und los ging´s…

Jedoch anders als gedacht. Die Anfangsphase der SGH war ein reines Tohuwabohu. Vorne torgefährlich wie der VFB und hinten ohne die nötige Aggresivität und Leidenschaft. Daraus resultierte ein 2:5 nach zwölf Minuten. Das Trainerduo Himmelsbach/Bayer konnte alles andere als zufrieden sein mit dieser Anfangsphase. Bayer?? Ja richtig gelesen. Er ersetzte Coach Uwe Kurrle, der an diesem Mittag zwar nicht „blau“ machte, aber im Spiel der Zweiten zuvor völlig überzogen die gleichfarbige Karte erhielt.  In Sherlock Holmes Manier positionierte sich dieser hinter der Abwehr und versuchte immer wieder seine Mannen zu pushen. Dies gelang dann auch. Man zog dem Neckarsulmer Angriff nach und nach den Zahn und ließ nur 9 Gegentore zur Halbzeit zu. Selbst hatte man aber auch nur 10 Tore auf dem Konto.

Das 10:9 war dabei die erste Führung der Heuchelberger, die Kurt Ergül vom Strich besorgte. Er verwandelte jeden seiner vier 7-Meter im Stile eines Best Ager´s und bewies dass die Generation 50-Plus nicht nur auf dem Dancefloor überzeugen kann, sondern auch von der 7m Linie.

In Hälfte zwei zeigten die Blauen vom Heuchelberg dann endlich ihren schönen und schnellen Handball.

Linksaußen Nick Dzillack rannte wie von einer Tarantel gestochen jeden Konter und konnte auch von Linksaußen gekonnt einnetzen; Elf mal an der Zahl.

So auch zum 18:14 in Minute 43. Zudem stand die Abwehr sicher und jeder kämpfte für den anderen. Und auch Torhüter Lucas Grimm präsentierte sich wieder in gewohnter Topform, nachdem er seinen 60-minütigen Winterschlaf in der Vorwoche absolvierte. Man hatte das Spiel in Hälfte zwei jederzeit im Griff und so konnte man seine Zuschauer mit der ein oder anderen Aktion beglücken und die zwei Punkte souverän in der „Eichbotthölle“ behalten. Die beiden Mittelmänner Schwellinger und Willy dirigierten den Angriff in der zweiten Halbzeit gut, vergaßen jedoch dabei selbst die Kugel ins Netz zu jagen. Weinguru Leon Willy brachte das Spielgerät dann doch noch tatsächlich im Tor unter, jedoch nach ertönen der Schlusssirene…Shit happens.

Alles in allem eine geschlossene Mannschaftsleistung und ein verdienter Sieg. Auch Trainer Kurrle konnte wieder lachen und war stolz auf sein Team. Bleibt abzuwarten ob er nächste Woche wieder aktiv von der Bank mitwirken kann oder erneut Starvertetung Kurtjörn Bayer aus Los Angeles eingeflogen werden muss, um an der Seite von Peter Himmlesbach zu coachen.

Man gastiert diesen Samstag um 20 Uhr zur Primetime bei der HSG Hohenlohe, die mit ihrem Dauerbrenner Lukas Nehls die Heuchelberger sicherlich ärgern wollen. Fokussiert gilt es sich auf dieses Spiel vorzubereiten, um dort zu gewinnen und dem neuen Ziel Platz 3 wieder ein Stück näher zu kommen.