Spielbericht 06.01.2019 H1

Herren 1 - SV Heilbronn - Pokalspiel | 22:18 (8:7)

Pünktlich zum letzten Feiertag der Winterpause begrüßen unsere Herren die Nachbarn der SV Heilbronn in der heimischen Kulisse der Eichbotthalle. Im Gegensatz zu den heiligen drei Königen, fanden sich zahlreiche Fans in der Halle ein um die beiden Mannschaften beim Einzug in das Final Four des Bezirkspokals zu unterstützen. Doch was sich am gestrigen Sonntag abspielte, hätte den drei Weisen aus dem Morgenland sicherlich auch Freude bereitet…..

Die Mannschaft um Uwe Kurrle, der an diesem Tag auf seinen Co-Trainer Peter Himmelsbach verzichten musste, fand sich vor Spielbeginn in der Kabine ein. Hier wurde nochmals betont, dass man in dieser Partie zwar eine Außenseiterrolle spielen würde, aber die Chance in das Final Four des Bezirkspokals einzuziehen, selten so nahe war. Motiviert und das Ziel vor Augen ging man schließlich zum Anpfiff.

Bis zur fünften Spielminute konnte man eine Partie auf Augenhöhe beobachten, in der sich beide Mannschaften in nichts nachstanden. Durch zeitweilige Unkonzentriertheiten in der Heuchelberger Abwehr setzten sich die Heilbronner durch ihren Rückraumshooter Rippelmeier bis zur 14. Spielminute auf eine 6:2 Toreführung ab. Zwar konnten unsere Herren immer wieder Abschlüsse herausspielen, doch wollten diese zunächst nicht im gegnerischen Netz zappeln. Auch dem Rückraumduo um Gross und Eberhardt gelang zunächst aus weiterer Entfernung nichts. Zunehmend stabilisierte sich jedoch die Abwehr der Gastgeber und die Heuchelberger konnten durch mehrere Tore von Dzillack bis zur 19. Spielminute zum 6:6 aufschließen. In der 23. Spielminute gelang es dann erstmals den Führungstreffer zu erzielen. Von diesem Moment an war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bis man sich mit einer knappen Führung von 8:7 in die Halbzeit verabschiedete.

Die zweite Halbzeit sollte nun allerdings vielversprechender verlaufen. Zunächst lief die Partie bis zur 40. Minute weiterhin auf Augenhöhe ab. Schließlich nahm Trainer Uwe Kurrle bei einem Zwischenstand von 12:11  in der 40. Spielminute eine Auszeit. Im „Old but Gold Style“ bekamen Ergül und Hassler den gegnerischen Rückraum der Gäste anschließend in den Griff. Auch die anderen Abwehrspieler reihten sich in den Verbund ein und konnten in „grimmscher Manier“ Beton anrühren. Kamen die Gäste doch einmal zum Abschluss parierte Grimm, der seinen Kasten sauberer als eine Kohorte Putzfrauen hielt, nahezu jeden Ball. Die gewonnen Bälle wussten unsere Herren im Angriff zu verwandeln und setzten sich bis zur 45. Spielminute auf 4 Tore ab. Anschließend kamen die Gäste nochmal bis auf zwei Tore heran bevor man, eingeleitet durch einen starken Maik Zimmermann, den Gnadenstoß zum 22:16 setzen konnte. Schließlich pfiffen die zwei Unparteiischen bei einem Endstand von 22:18 die Partie ab.

Durch einen Torhüter der an diesem Tag über sich hinauswuchs und eine starke mannschaftliche Zusammenarbeit, konnte man erneut Beweisen zu was die Mannschaft im Stande ist und sich den Traum vom Final Four erfüllen. Ein riesen Dank geht an die zahlreichen Zuschauer, die dieses Spiel unglaublich bereichert haben! Nun heißt es für unsere Herren mit genau dieser Einstellung und dem gewonnen Selbstbewusstsein in das anstehende Derby gegen die HSG Lauffen-Neipperg zu gehen. Wir würden uns freuen, wenn uns viele Zuschauer am kommenden Sonntag in die gegnerische Verbandssporthalle der HSG folgen würden. Das Ziel ist klar: die Rückrunde möglichst positiv einläuten und ein weiteres Zeichen im Aufstiegskampf zu setzen.