Spielbericht 02.02.2020 H1

H1 - FSV Bad F'hall | 33:29 (17:13)

Zwei Wochen nach der Niederlage in Neckarsulm zeigten die Herren der SG Heuchelberg im Spiel gegen den FSV Bad Friedrichshall eine deutliche Reaktion und erkämpften sich vor heimischer Kulisse einen 4-Tore-Sieg.

Der Start lief jedoch alles andere als erwartet. Im Angriff wurden klare Torchancen nicht verwertet und die Abwehr ließ die gewohnte Aggressivität vermissen. Das Resultat war ein 1:4 Rückstand nach 4 Minuten.

Angestachelt vom lautstarken Publikum kämpften sich die Jungs in ihr gewohntes Spiel. Die Angriffe wurden strukturierter ausgespielt und auch Torhüter Wormser, der für den verletzten Grimm im Tor stand, fand gut ins Spiel. Daraus entwickelte sich ein 7-Tore-Lauf zum 11:6 Zwischenstand in der 18. Spielminute, der auch durch die Verletzung von Rückraum-Shooter Gross (an dieser Stelle nochmal gute Besserung!) keinen Abbruch fand. Vor allem die Flügelzange Dzillack/Jegglin überzeugt mit insgesamt 17 Toren, 9 davon in der ersten Hälfte.

Beim 17:13 ging es in die Halbzeitpause, in der das Trainergespann Kurrle/Himmelsbach 100% Einsatz und konsequentes Tempospiel forderte. Genau das setzten die Hausherren zum Start des zweiten Durchgangs auch um. Die Gäste hatten große Probleme die offensiv ausgerichtete Abwehr der Heuchelberger zu überwinden, wodurch der Vorsprung auf bis zu 9 Tore ausgebaut werden konnte (27:18, 41. Minute). Anschließend gönnte sich die SGH eine kleine Verschnaufpause. Die Friedrichshaller gaben zu keinem Zeitpunkt auf und konnten bis auf drei Tore zum 27:24 verkürzen.

In den letzten 10 Minuten stabilisierten sich die Männer der H1 wieder und konnten die Führung zum 33:29 Endstand verteidigen. Damit erkämpften sich die Heuchelberger ihren nächsten Heimsieg und machten den „Hattrick“ gegen Bad Friedrichshall in dieser Saison perfekt.

Vielen Dank an alle Fans, die unser Team in der Leingartener Eichbotthalle gepusht und toll unterstützt haben! Das nächste Spiel der Herren 1 findet am Sa, 08.02. um 18 Uhr in Schwäbisch Hall statt.

Wormser, Buchwald (beide TW), Eberhardt (4/3), Endner, Zimmermann, Willy (4), Jegglin (5), Gross, Schwellinger (5), Dzillack (12), Xander (1), Hassler (1), Lauster (1)